Terms and Conditions for SDL Language Services


Rechtliche Hinweise

Diese Geschäftsbedingungen für Language Services („Geschäftsbedingungen“) stellen eine rechtlich bindende Vereinbarung zwischen Ihnen (als Einzelperson, Gesellschaft oder sonstige natürliche oder juristische Person) („Kunde“) und SDL dar; „SDL“ bezeichnet ein von Ihnen mit der Erbringung von Dienstleistungen (wie untenstehend definiert) beauftragtes Unternehmen, bei dem es sich um SDL plc (ein Unternehmen nach englischem und walisischem Recht mit Sitz in Globe House, Clivemont Road Maidenhead, SL6 7DY, England) oder eine Tochter-, Mutter- oder Schwestergesellschaft von SDL plc handelt. 

„Dienstleistungen“ bezeichnet, sofern diesbezüglich von autorisierten Vertretern des Kunden und von SDL keine abweichenden Geschäftsbedingungen ausdrücklich vertraglich vereinbart wurden, vom Kunden bei SDL in Auftrag gegebene professionelle Sprachdienstleistungen wie Lokalisierung, Übersetzung oder, hiermit in Zusammenhang stehend, Desktop-Publishing, Projektmanagement, technische Bearbeitung von Softwaredateien, Texten und sonstigen Datenträgern oder das Lesen vorbereiteter Skripte. „Auftrag“ bezeichnet: (i) Die Unterschrift des Kunden oder eine sonstige Angabe gegenüber SDL bezüglich der Annahme des Angebots von SDL über die Erbringung von Dienstleistungen; oder (ii) eine Bestellung des Kunden oder eine sonstige Anweisung, die von den Parteien nach billigem Ermessen als Genehmigung zur Aufnahme der Dienstleistungen zu verstehen ist, jedoch unter Ausschluss von Geschäftsbedingungen, die vom Kunden vorgeschlagen und von SDL nicht ausdrücklich anerkannt wurden.

Achtung

Mit der Erteilung eines Auftrags stimmt der Kunde diesen Geschäftsbedingungen zu.

Erbringung von Dienstleistungen

SDL erbringt dem Kunden im Rahmen dieser Geschäftsbedingungen Dienstleistungen, zu deren Bezahlung der Kunde sich verpflichtet. SDL übertragt sämtliche Eigentumsrechte an den Produkten und zugehörigen Materialien (einschließlich Translation Memorys), die von SDL gemäß diesen Geschäftsbedingungen erstellt werden, vorbehaltlich der vollständigen Bezahlung der Dienstleistungen an den Kunden.

Verpflichtungen des Kunden

Der Kunde erkennt seine Verantwortung an, die Eignung der Dienstleistungen für seine Erfordernisse zu überprüfen. Der Kunde stellt alle Unterlagen, Informationen und Materialien bereit, die SDL zur Erbringung der Dienstleistungen angemessenerweise benötigt. Der Kunde bestätigt, dass es sich bei solchen Unterlagen, Informationen und Materialien um sein Eigentum handelt bzw. er zu deren Besitz und Nutzung rechtlich befugt ist, und gewährt SDL hiermit eine Lizenz zu deren Nutzung für die Erbringung der Dienstleistungen. Versäumt der Kunde, Unterlagen, Informationen und Materialien bereitzustellen, wenn dies von SDL angemessenerweise gefordert wird, ist SDL nicht verpflichtet, die Dienstleistungen gemäß zuvor vereinbarten Terminen und Auftragsbedingungen zu erbringen. Der Kunde stellt SDL von jeglichen Haftungsansprüchen, Verlusten, Schäden, Kosten und Aufwendungen frei, die aus der Nutzung oder dem Besitz der vom Kunden bereitgestellten Unterlagen oder sonstigen Materialien durch SDL entstehen. Der Kunde setzt SDL binnen zehn (10) Werktagen ab dem Erhalt fertiger Produkte aus den Dienstleistungen schriftlich von mutmaßlichen Mängeln oder Fehlern in Kenntnis. Bleibt eine solche Benachrichtigung aus, gilt das Produkt aus den Dienstleistungen als vom Kunden angenommen. Der Kunde kann die Annahme nicht aufgrund von Unstimmigkeiten verweigern, welche die Korrektheit eines Produkts nicht wesentlich beeinträchtigen.

Gebühren für Dienstleistungen

Der Kunde verpflichtet sich, die im maßgeblichen Auftrag dargelegten Gebühren und Aufwendungen für die Dienstleistungen in der im Auftrag festgelegten Währung an SDL zu entrichten. Sämtliche im Rahmen dieser Geschäftsbedingungen an SDL zu leistende Zahlungen sind binnen dreißig (30) Tagen ab dem jeweiligen Rechnungsdatum fällig. Auf im Rahmen dieser Geschäftsbedingungen nicht an SDL gezahlte Beträge werden Zinsen in Höhe von einem Prozent (1 %) monatlich oder des gesetzlich zulässigen Höchstsatzes erhoben, wobei der niedrigere Satz angewendet wird. Sämtliche im Rahmen dieser Geschäftsbedingungen an SDL zu zahlenden Beträge werden ohne Steuern (einschließlich Quellensteuern) und von Regierungsbehörden erhobenen Umlagen, Gebühren und Abgaben ausgewiesen, die mit Ausnahme der von SDL zu zahlenden Ertragssteuern allein vom Kunden zu tragen sind.

Gewährleistung hinsichtlich Dienstleistungen

SDL gewährleistet dem Kunden, dass: (i) SDL zur Erbringung der Dienstleistungen gemäß diesen Geschäftsbedingungen berechtigt ist; und (ii) SDL die Dienstleistungen in Übereinstimmung mit branchenüblichen Standards erbringen wird, wobei die Fehlerfreiheit der Dienstleistungen nicht zugesichert werden kann, da sie Ergebnis menschlicher Tätigkeiten sind. SDL schließt hiermit sämtliche sonstigen ausdrücklichen oder stillschweigenden Zusicherungen und Gewährleistungen aus, unter anderem stillschweigende Gewährleistungen marktüblicher Qualität, der Gebrauchstauglichkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck.

Laufzeit und Beendigung

Die Wirksamkeit dieser Geschäftsbedingungen endet, sobald sämtliche Verpflichtungen der Parteien im Rahmen aller Aufträge erfüllt wurden. Zudem können diese Geschäftsbedingungen von beiden Parteien: (i) mit sofortiger Wirkung gekündigt werden, wenn die jeweils andere Partei einer ihrer in diesen Geschäftsbedingungen dargelegten wesentlichen Verpflichtungen nicht nachkommt und vierzehn (14) Tage nach Erhalt einer diesbezüglichen schriftlichen Mitteilung weiterhin nicht nachkommt; oder (ii) mit einer Frist von dreißig (30) Tagen schriftlich gekündigt werden. Mit der Beendigung werden sämtliche Gebühren, einschließlich Gebühren für unfertige Produkte, fällig. Ferner ist sämtliches Eigentum an die jeweilige Partei zurückzugeben. Die Beendigung hat keinerlei Auswirkung auf die entstandenen Rechte und Pflichten beider Parteien.

Haftungsbeschränkungen

Keine der Parteien haftet im Rahmen dieser Geschäftsbedingungen für indirekte Schäden oder Folgeschäden jedweder Art, unter anderem Einkommens- oder Gewinnverluste. SDL haftet überdies nicht für Ansprüche in Zusammenhang mit der Verletzung von Rechten an geistigem Eigentum Dritter durch ein Produkt der Dienstleistungen, wenn eine solche Verletzung durch SDL vom Kunden bereitgestellte Materialien entsteht. Außer bei Körperverletzungen oder Todesfällen, die durch Fahrlässigkeit einer Partei entstehen, und unbeschadet gegenteiliger Bestimmungen in diesen Geschäftsbedingungen übersteigt die Gesamthaftung der Parteien im Rahmen dieser Geschäftsbedingungen keinesfalls die Höhe der in den vorangegangenen zwölf (12) Monaten gemäß diesen Geschäftsbedingungen an SDL gezahlten Gebühren oder fünfzigtausend US-Dollar (50.000 $), wobei der niedrigere Betrag angewendet wird.

Einschränkung der Offenlegung vertraulicher Informationen

Die Parteien: (i) behandeln sämtliche von der jeweils anderen Partei offengelegten Informationen in Bezug auf deren Geschäfte („vertrauliche Informationen“) vertraulich; und (ii) verwenden solche Informationen ausschließlich in Zusammenhang mit diesen Geschäftsbedingungen. Diese Bestimmung gilt nicht für Informationen, die (i) ohne Verschulden der Empfängerpartei öffentlich bekannt werden; (ii) von der Empfängerpartei unabhängig und ohne Zugriff auf die vertraulichen Informationen der offenlegenden Partei entwickelt wurden; (iii) der Empfängerpartei auf nicht vertraulicher Basis von einer anderen Quelle als der offenlegenden Partei verfügbar gemacht werden, sofern es dieser Quelle nicht aus vertraglichen, gesetzlichen oder treuhänderischen Gründen untersagt ist, diese Informationen an die Empfängerpartei weiterzugeben; oder (iv) von SDL dessen Auftragnehmern zur ausschließlichen Verwendung in Zusammenhang mit diesen Geschäftsbedingungen und unter einer Geheimhaltungspflicht offengelegt werden, deren Bestimmungen jenen der Geheimhaltungspflicht zwischen den Parteien hierunter gleichkommen. Die Parteien vereinbaren, dass sämtliche Vertraulichkeitsverpflichtungen für einen Zeitraum von drei (3) Jahren ab Offenlegungsdatum gelten, und verpflichten sich, auf Anforderung alle Dokumente und elektronischen Medien, einschließlich aller zugehörigen Kopien, zurückzugeben oder zu vernichten, die vertrauliche Informationen der anderen Partei enthalten.

Gesamte Vereinbarung; Salvatorische Klausel

Die vorliegenden Geschäftsbedingungen sowie der maßgebliche Auftrag stellen die gesamte Vereinbarung und die gesamte Absprache zwischen den Parteien in Bezug auf den Vereinbarungsgegenstand dar und treten an die Stelle aller früheren sowohl schriftlich als auch mündlich getroffenen Vereinbarungen und Absprachen zwischen den Parteien in Bezug auf den Vereinbarungsgegenstand. Im Falle eines Widerspruchs zwischen einem Auftrag und diesen Geschäftsbedingungen sind diese Geschäftsbedingungen maßgeblich. Veränderungen der Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen sind nur nach schriftlicher Bestätigung durch autorisierte Unterzeichner beider Parteien gültig. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam oder rechtswidrig sein, bleiben die übrigen Bestimmungen der Geschäftsbedingungen hiervon unberührt und behalten weiterhin unverändert ihre volle Gültigkeit, so als wäre die unwirksame bzw. rechtswidrige Bestimmung nicht hierin enthalten. Die verzögerte oder unterlassene Inanspruchnahme eines Rechts oder Rechtsmittels gemäß dieser Vereinbarung durch eine der Parteien darf nicht als Verzicht darauf erachtet werden. Ferner schließt die einmalige oder teilweise Inanspruchnahme eines Rechts oder Rechtsmittels gemäß dieser Vereinbarung die künftige Inanspruchnahme desselben bzw. die Inanspruchnahme eines anderen Rechts oder Rechtsbehelfs nicht aus.

Rechtsbehelf

Die Parteien erkennen an, dass eine finanzielle Entschädigung bei einer Verletzung dieser Geschäftsbedingungen durch die andere Partei nicht kalkulierbar und unzureichend wäre und eine solche Verletzung einen nicht wiedergutzumachenden Schaden für die jeweils andere Partei verursachen würde. Die Parteien vereinbaren daher für diesen Fall, dass die andere Partei zusätzlich zu anderen ihr gemäß Gesetz oder Billigkeitsrecht zustehenden Rechtsmitteln und ohne Pflicht zur Stellung einer Sicherheit billigkeitsrechtliche Ansprüche hat, einschließlich Unterlassungsansprüchen und effektiver Vereinbarungserfüllung.

Höhere Gewalt

Keine Partei haftet für die Nichterfüllung ihrer Verpflichtungen infolge eines Ereignisses höherer Gewalt; für die Zwecke dieser Geschäftsbedingungen bezeichnet „höhere Gewalt“ jeden Grund, der sich der angemessenen Kontrolle der fraglichen Partei entzieht. Diese Bestimmung gilt nicht in Bezug auf die Zahlungspflichten des Kunden im Rahmen dieser Geschäftsbedingungen. Die Parteien informieren einander über Ereignisse höherer Gewalt; die entsprechende Mitteilung muss detaillierte Angaben zu den Umständen enthalten, die zu diesem Ereignis geführt haben. Falls eine Nichterfüllung der Verpflichtungen infolge eines Ereignisses höherer Gewalt mehr als sechs (6) Wochen andauert, ist die Partei, die ihren Verpflichtungen weiterhin nachkommt, zur Kündigung des von diesem Ereignis betroffenen Auftrags berechtigt.

Anwendbares Recht; Gerichtsbarkeit

Diese Geschäftsbedingungen unterliegen den Gesetzen von England und Wales und sind dementsprechend auszulegen; die Parteien erkennen die ausschließliche Gerichtsbarkeit der Gerichte Englands an. Die Parteien vereinbaren, bei allen Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit diesen Geschäftsbedingungen zu versuchen, eine außergerichtliche Einigung herbeizuführen.

Language

Die englische Fassung dieser Geschäftsbedingungen ist gegenüber Übersetzungen maßgebend. 

Fragen des Kunden bezüglich dieser Geschäftsbedingungen können an folgende Adresse gerichtet werden: Vice President Legal and Contracts, SDL plc, Globe House, Clivemont Road Maidenhead, SL6 7DY, England.