SDL Trados Studio 2019 Professional

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zu SDL Trados Studio 2019 Professional

Was ist SDL Trados Studio 2019?

SDL Trados Studio 2019 ist eine vollständige Übersetzungsumgebung mit Translation Memory-Nutzung. Sie bietet Übersetzern eine Komplettlösung für die Bearbeitung und Überprüfung von Übersetzungen, die Verwaltung von Übersetzungsprojekten, die Pflege unternehmenseigener Terminologie und die Nutzung maschineller Übersetzung (MÜ).

SDL Trados Studio 2019 ist auf der gleichen offenen Plattform aufgebaut wie SDL Trados Studio 2017 und verwendet dieselben zweisprachigen Datei-, Translation Memory- und Terminologiedatenbankformate.

Neuerungen in SDL Trados Studio 2019

SDL Trados Studio ist als neues Nutzererlebnis konzipiert und bietet zusätzliche Funktionen und Updates. Dies ermöglicht neuen Anwendern einen schnellen Einstieg, hilft erfahrenen Übersetzern, die leistungsstarken Funktionen optimal zu nutzen, sorgt für beispiellose Produktivität im gesamten Übersetzungsteam und schafft die Voraussetzungen für Übersetzungen höchster Qualität.

SDL Trados Studio 2019 umfasst SDL MultiTerm 2019 für branchenführendes Terminologiemanagement.

Wie erhalte ich SDL Trados Studio 2019?

Bestehende Kunden mit aktivem PSMA (Support- und Wartungsvertrag) erhalten ein kostenloses Upgrade auf SDL Trados Studio 2019. Bitte melden Sie sich dazu einfach bei Ihrem SDL Konto an, um das Produkt herunterzuladen.

Bestehende Kunden ohne aktiven PSMA können natürlich jederzeit ein Upgrade erwerben, bitte kontaktieren Sie uns dazu!

Hinweis: Upgrades von Studio 2014 auf Studio 2019 sind nur noch bis zum 31. Dezember 2018 erhältlich.

Kann ich ein Upgrade von einer älteren Version der Software auf Studio 2019 durchführen?

Bis zum 31. Dezember 2018 können Sie ein Upgrade von Studio 2014, Studio 2015 und Studio 2017 zum Sonderpreis durchführen.

Ab dem 1. Januar 2019 können Sie ein Upgrade von Studio 2015 und Studio 2017 durchführen. Die Upgrade-Option für Studio 2014 wird jedoch eingestellt.

Werden ältere Versionen der Software weiterhin von SDL unterstützt?

SDL Trados Studio 2019 ist die vollständig unterstützte Version von Trados Studio. SDL leistet weiterhin begrenzten Support für Studio 2017.

Mit der Veröffentlichung von Studio 2019 beginnt der verlängerte Support für Studio 2015, der am 28. Februar 2019 endet. Danach wird Studio 2015 eingestellt.

SDL Trados Studio 2014, 2011 und 2009 sind bereits eingestellt und werden nicht mehr unterstützt. SDL bietet keine technische Unterstützung, Service Packs oder Hotfixes für eingestellte Versionen.


Kann ich nach einem Upgrade SDL Trados Studio 2019 und ältere Versionen der Software gleichzeitig verwenden?

Das hängt davon ab, von welcher Version Sie das Upgrade durchführen:

  • Einzelplatzlizenz - Studio 2017 Freelance/Professional
    Sofern Sie das Upgrade von Studio 2017 Freelance/Professional machen, können Sie weiterhin Studio 2017 und Studio 2019 auf demselben Rechner ausführen, da die Lizenz für Studio 2019 eine „kombinierte“ Lizenz für beide Versionen ist. Um von dieser Funktionalität profitieren zu können, müssen Sie zuvor Studio 2017 auf das in Kürze verfügbare CU12* aktualisieren.

  • Netzwerklizenz - Studio 2017 Professional
    Netzwerklizenzen können so konfiguriert werden, dass der Lizenzserver mehrere Versionen von Studio bereitstellt (Beispiel: ein Kunde verfügt über zehn Lizenzen, davon können fünf auf Studio 2019 aktualisiert werden, und fünf weiterhin Studio 2017 nutzen), weil mehrere Lizenzen für verschiedene Studio-Versionen parallel ausgeführt werden können. Weitere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Account Manager.

  • Wenn Ihre ursprüngliche Lizenz für SDL Trados Studio 2014/2015 Professional war und Sie beide Versionen behalten möchten, sollten Sie anstelle eines Upgrades eine Volllizenz erwerben. Bei Lizenzen für Studio 2014/2015 Freelance können Sie Studio 2014/2015 weiterhin ausführen, wenn Sie Ihre Lizenz nach dem Upgrade nicht deaktivieren. Ihre Lizenz für Studio 2014/2015 wird in Ihrem SDL Konto als inaktiv gekennzeichnet und automatisch entfernt, falls die Lizenz aus irgendeinem Grund deaktiviert wird.

*CU steht für kumulatives Update. SDL nimmt fortlaufende Veränderungen und Verbesserungen an den Produkten vor und veröffentlicht Produktverbesserungen und Fehlerbehebungen wie erforderlich. Diese werden in Form kumulativer Updates bereitgestellt und über die Funktion „AutoUpdate“ in SDL Trados Studio und SDL MultiTerm automatisch installiert. Sie werden automatisch benachrichtigt, wenn ein kumulatives Update verfügbar ist.

Wie führe ich ein Upgrade auf SDL Trados Studio 2019 durch?

Der Upgrade-Vorgang ist für alle Benutzer mit einer Einzel- oder Netzwerklizenz gleich.

Wenn Sie ein Upgrade von Studio 2014/2015/2017 auf Studio 2019 durchführen:

  1. Deaktivieren Sie Ihre aktuelle(n) SDL Trados Studio 2014/2015/2017-Lizenz(en). Gehen Sie zur SDL Trados Studio-Anwendung. Klicken Sie auf „Hilfe > Produktaktivierung > Deaktivieren“
  2. Upgrade der Lizenz über Ihr SDL Konto
    • Melden Sie sich bei Ihrem SDL Konto an und gehen Sie zum Bereich „Lizenzen“.
    • Links sehen Sie die mit einem gelben Pfeil gekennzeichnete Option „Upgrades“. Klicken Sie auf das Symbol, um zur Seite „Upgrades“ zu gelangen.
    • 
    Klicken Sie auf die Schaltfläche „Upgrade“, um das Lizenz-Upgrade zu starten. Wenn Sie über mehrere Lizenzen verfügen, wählen Sie bitte die Anzahl der Benutzerlizenzen aus, für die Sie ein Upgrade durchführen möchten.
    • Ein neuer Lizenzcode wird generiert.
  3. Aktivierung von Studio 2019. Kopieren Sie den neuen Lizenzcode und fügen Sie ihn zur Aktivierung in die Studio 2019-Anwendung ein.

Hinweis: Nur für Inhaber einer Einzellizenz für SDL Trados Studio 2017 Freelance/Professional

Kunden, die über eine Einzelplatzlizenz verfügen und ein Upgrade von Studio 2017 durchführen, können Ihre neue Studio 2019-Lizenz verwenden, um sowohl Studio 2019 als auch Studio 2017 gleichzeitig auszuführen, da die Lizenz für Studio 2019 eine „zusammengesetzte Lizenz“ ist. Damit dies funktioniert, müssen Sie Studio 2017 auf das neueste CU aktualisieren.

Hinweis: Nur für Benutzer von SDL Trados Studio Freelance

Wenn Sie beim Upgrade einer älteren Version (2014/2015) von SDL Trados Studio Freelance auf Studio 2019 Freelance die Lizenz der alten Version nicht deaktivieren, können Sie beide Anwendungen gleichzeitig verwenden. Die ältere Version (2014/2015) wird in Ihrem SDL Konto als inaktiv gekennzeichnet und automatisch entfernt, falls die Lizenz aus irgendeinem Grund deaktiviert wird.


Welche Systemanforderungen bestehen für SDL Trados Studio 2019?

SDL Trados Studio 2019 unterstützt Microsoft Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10.

Als Mindestanforderungen empfehlen wir einen Computer mit Intel- oder einem anderen kompatiblen Prozessor, 8 GB RAM und einer Bildschirmauflösung von 1024 x 768.

Optimale Leistungen werden mit einem 64-Bit-Betriebssystem, 16 GB RAM, einer SSD-Festplatte und den neuesten Intel- oder anderen kompatiblen Prozessoren erzielt. Eine vollständige Unterstützung von hochauflösenden 4K-Bildschirmen ist geplant und wird in zukünftigen Versionen nach und nach eingeführt. Weitere Informationen zur Behebung von Anzeigefehlern finden Sie in diesem Knowledge Base (KB)-Artikel oder wenn Sie eine App aus dem SDL AppStore ausführen, mit der eine im KB-Artikel beschriebene Fehlerbehebung implementiert wird.

Ist SDL Trados Studio mit früheren Versionen kompatibel?


Ja, wir bieten volle Kompatibilität in Bezug auf Translation Memorys und zweisprachige Dateien für Studio 2015, 2017 und 2019.

Translation Memorys und zweisprachige Dateien werden zwar in Studio-Versionen von 2009 bis 2019 kompatibel sein, aber wenn wir weitere Funktionen hinzufügen, kann es zu Abweichungen bei der Verfügbarkeit von Funktionen, bei der Wortzählung und bei Dateitypen kommen, wenn Sie in älteren Versionen von Studio arbeiten. Einige der neuesten Funktionen, wie upLIFT, stehen nur in Studio 2017 und 2019 vollständig zur Verfügung.

Mit SDL Trados Studio 2019 können Sie TTX-, ITD- und zweisprachige Trados Word-Dateien öffnen und auch mit Translation Memorys aus älteren Versionen von SDL Trados arbeiten. Zusätzlich unterstützt werden Branchenstandards wie TMX (für TMs), TBX (für Terminologiedatenbanken) sowie XLIFF (als Dateiformat für Übersetzungen). Erweiterte Dateiunterstützung für Dateiformate von Unternehmen wie Wordfast ist über den SDL AppStore erhältlich.

Welche Dateien und Ressourcen sind mit SDL Trados Studio 2019 kompatibel?

Wir bieten volle Kompatibilität in Bezug auf Translation Memorys und zweisprachige Dateien für Studio 2015, 2017 und 2019. 

Translation Memorys und zweisprachige Dateien werden zwar in Studio-Versionen von 2009 bis 2019 kompatibel sein, aber wenn wir weitere Funktionen hinzufügen, kann es zu Abweichungen bei der Verfügbarkeit von Funktionen, bei der Wortzählung und bei Dateitypen kommen, wenn Sie in älteren Versionen von Studio arbeiten. Einige der neuesten Funktionen, wie upLIFT, stehen nur in Studio 2017 und 2019 vollständig zur Verfügung. 

Mit SDL Trados Studio 2019 können Sie TTX-, ITD- und zweisprachige Trados Word-Dateien öffnen und auch mit Translation Memorys aus älteren Versionen von SDL Trados arbeiten. Zusätzlich unterstützt werden Branchenstandards wie TMX (für TMs), TBX (für Terminologiedatenbanken) sowie XLIFF (als Dateiformat für Übersetzungen). Erweiterte Dateiunterstützung für Dateiformate von Unternehmen wie Wordfast ist über den SDL AppStore erhältlich.


Studio 2015/2017 Translation Memory (*.sdltm)Studio 2015/2017 (*.SDLXLiff)Legacy TMs (SDLX und Trados 2007)TTXITDZweisprachige Word-Dateien
OffenJaJaUpgrade über Assistenten oder Lesen von AppStore-Plug-insJaJaJa
Speichern/ExportierenJaJaExportieren über TMX, die TM Management-App und zahlreiche andere im SDL AppStore verfügbare AppsJa (wenn das Ausgangsformat eine TTX-Datei ist)Ja (wenn das Ausgangsformat eine ITD-Datei ist)Ja (wenn das Ausgangsformat eine zweisprachige Word-Datei ist)
ErstellenJaJaNur über Legacy-AnwendungenJa, über die kostenlos im SDL AppStore erhältliche TTXIt-App oder über die Legacy Converter-App für ältere WorkflowsNein, nur über SDLX als Teil von SDL Trados 2007 SuiteNein, nur über SDL Trados 2007 Suite Oder über die Legacy Converter-App für ältere Workflows

Zusammenfassung der Server-Kompatibilität von SDL Trados Studio 2019

Studio 2019 ist mit GroupShare 2017 (alle Versionen) und mit GroupShare 2015 kompatibel. Wir empfehlen dringend, jeweils die neuesten Versionen von GroupShare 2017 und 2015 zu verwenden. Weitere Informationen zu den aktuellen Versionen finden Sie in unserer Knowledge Base unter GroupShare 2017 SR1 und GroupShare 2015.


SDL Trados GroupShare TM (TM Server 2017)SDL Trados GroupShare-Projekte (Project Server 2017)SDL Trados GroupShare-Terminologie (MultiTerm Server 2017)SDL Trados GroupShare 2017
SDL Trados Studio 2019JaJaJaJa

Ist eine neue GroupShare-Version geplant? Wenn ja, wann soll sie erscheinen?

Aufgrund des Feedbacks unserer Kunden ändern wir das Veröffentlichungsmuster für SDL Trados GroupShare. Wir werden häufiger Aktualisierungen über kumulative Updates herausgeben und, falls nötig, Service Releases statt vollständig neuer Versionen. Auf diese Weise brauchen unsere Kunden nicht so oft komplette Neuinstallationen vorzunehmen. 

Vor diesem Hintergrund sind für das Jahr 2018 keine vollständigen neuen GroupShare-Versionen geplant. Damit trennen wir also den GroupShare-Veröffentlichungszyklus von SDL Trados Studio. Da Studio 2019 vollständig mit GroupShare 2017 und 2015 kompatibel ist, können Sie weiterhin mit diesen Versionen arbeiten.

Ende 2017 haben wir GroupShare 2017 SR1 mit einer Reihe wichtiger neuer Funktionen veröffentlicht, darunter der SDL Online Editor, upLIFT für serverbasierte TMs und ein neues, verbessertes Nutzererlebnis. Im Laufe des Jahres 2018 werden wir diese Version durch eine Reihe von kumulativen Updates optimieren.

Ist Studio 2019 mit Passolo kompatibel?

Sie können Softwarestringlisten aus SDL Passolo 2018 in das SDLXLIFF-Format exportieren, in Studio übersetzen und dann wieder in Passolo importieren. SDL Passolo 2018 ist für das Senden und Empfangen von SDLXLIFF-Dateien mit Studio 2019 und 2017 kompatibel.

Worin unterscheiden sich Studio 2019 Starter, Studio 2019 Freelance und Studio 2019 Professional?

SDL Trados Studio ist in drei verschiedenen Versionen erhältlich: Starter, Freelance und Professional. Grund hierfür ist die Tatsache, dass freiberufliche Übersetzer in der Regel nicht alle Funktionen der Professional-Vollversion benötigen. Die unterschiedlichen Funktionen der verschiedenen Versionen sind hier aufgeführt.

Was spricht für Studio 2019?

  • SDL Trados Studio ist viel mehr als nur ein Produkt: Es ist eine integrierte Plattform für Lösungen in den Bereichen Übersetzung, Terminologiemanagement, Überprüfung, Projektmanagement und maschinelle Übersetzung.
  • Die weltweit größte Übersetzer-Community mit mehr als 250.000 professionellen Übersetzern, bei denen unsere Lösungen bereits im Einsatz sind
  • Direkte lokale Präsenz in 15 Schlüsselmärkten für ein besseres Serviceangebot sowie ein breites Netzwerk aus über 50 Vertriebspartnern
  • Zugriff auf den SDL AppStore und Möglichkeiten zur Erweiterung der Studio-Funktionalität für individuelle Lösungen entsprechend Ihren Anforderungen in Bezug auf Funktionsumfang, Skalierbarkeit und Budget
  • Erstklassiges Nutzererlebnis mit nützlichen Tipps und Videos für den Einstieg und „Tell Me“-Technologie für den schnellen und einfachen Zugriff auf Funktionen und Einstellungen
  • Umfassende Unterstützung für gängige Dateiformate und Übersetzungsumgebungen anderer Unternehmen
  • Optimale Nutzung von Translation Memorys dank upLIFT-Technologie
  • Umfassende kostenlose Schulungsmöglichkeiten und Seminare in über 20 Städten der Welt
  • Webinare und webbasierte Infomaterialien 
  • Die Support-Infrastruktur eines erfolgreichen internationalen Unternehmens für Stabilität und Sicherheit
  • SDL Trados Studio ist eine der Schlüsselkomponenten einer einmaligen Palette an Sprachtechnologielösungen, die Sie Ihren Geschäftsanforderungen entsprechend skalieren können.