Es gibt keine Inhalte auf der lokalen Website. Ich verstehe. Diese Nachricht schließen.

Die fünf Zukunftstrends für Inhalte

Die Zukunft hat schon begonnen

Die Inhalte sind das Herzstück jeder Customer Journey. Doch um mit der Geschwindigkeit und dem Volumen zukünftiger Inhalte Schritt zu halten, müssen Unternehmen die neuesten Technologien einsetzen. 

Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) werden die leistungsstärksten Tools zum Erstellen und Organisieren von Inhalten sein – ein wahrlich mächtiger Verbündeter, der Ihnen Vorteile vor den Mitbewerbern verschaffen und Sie dabei unterstützen wird, den Anforderungen eines globalen Publikums gerecht zu werden sowie sicherheitstechnische und behördliche Auflagen zu erfüllen. 

Die fünf Zukunftstrends für Inhalte beschreiben die disruptiven Content-bezogenen Trends, die Marken im Jahr 2018 berücksichtigen sollten. 

Sehen Sie sich unser Webinar an, um mehr über die aktuellen Herausforderungen und zukünftigen Chancen zu erfahren – mit ihren revolutionären Möglichkeiten für die Inhaltserstellung und Übersetzung und ihrem Potenzial für Umsatzsteigerungen.

5 Zukunftstrends – Webinar zur Einführung

Inhalte werden besser geschützt

Gesetze, darunter die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), verlangen von Unternehmen eine weitaus größere Kontrolle über ihre Kundendaten.

Seit Mai 2018 müssen Unternehmen für Transparenz sorgen, ein volles Prüfprotokoll vorlegen und die vollständige Verwahrung der Daten nachweisen. Aber viele Unternehmen außerhalb Europas waren darauf nicht eingestellt, und wir gehen davon aus, dass auf einige große Marken Geldstrafen von bis zu 4 % des Umsatzes zukommen werden.

Um im Jahr 2018 große Datenmengen organisieren und schützen zu können, werden Marken sich On-Premise-ML-Technologien für die Übersetzung, Analyse und Automatisierung ihrer Lieferketten für Inhalte zunutze machen.

Inhalte werden flexibler

Die Erstellung und Organisation von Inhalten wird in Zukunft durch die KI beschleunigt. Daher müssen Inhalte so strukturiert und formatiert werden, dass sie maschinell verarbeitet werden können. 

Immer mehr Unternehmen werden ein kontinuierliches Global Content Operating Model einsetzen und dadurch ihre Teams mithilfe von KI und ML bei der Erstellung und Lokalisierung globaler Inhalte unterstützen. 

Dazu gehören Autorentools und maschinelle Übersetzung, mit denen sich ansprechende Inhalte jeder Größenordnung in Rekordzeit generieren und bereitstellen lassen, um alle Ansprüche unserer schnelllebigen Zeit zu erfüllen.

Erfahren Sie, wie Sie Ihre globalen Ziele erreichen können

Inhalte werden sich selbst organisieren

Marken werden maschinelles Lernen bald dazu verwenden, Taxonomien für alle Inhalte ihres Unternehmens zu erstellen:

  • Genauere Suchergebnisse durch Zusammenfassung und Auszeichnung mit Tags.
  • Verbesserte Metadaten.
  • Optimierte SEO.
  • Befähigung anderer Unternehmenssysteme, vorhandene Inhalte automatisch zu entdecken. 

So lassen sich bereits erstellte Inhalte wiederverwenden und damit optimal nutzen, und wir erreichen die nächste Stufe der Digital Experiences.

Inhalte werden sich selbst erstellen

In seinem Buch „Der große Entwurf“ schreibt der weltberühmte Physiker Stephen Hawking, dass das Universum sich selbst aus dem Nichts erschaffen kann.

Aber trifft das auch auf Inhalte zu? 

Bahnbrechende Innovationen bei AI und ML werden es Marken 2018 ermöglichen, aus Informationen, die aus verschiedenen Datenbeständen überall in ihrem Unternehmen stammen, optimale Inhalte automatisch zu erstellen. So wird allen Kunden eine eigene, einmalige Erfahrung ermöglicht.

Inhalte werden Ihre beste Geheimwaffe im Vertrieb

Marken verschieben ihre Verkaufsschwerpunkte bereits und konzentrieren sich nicht mehr nur auf den Verkauf, sondern auch auf die Inhaltserstellung. 

Das liegt daran, dass Verkaufsmitarbeiter nur ein Drittel des Tages damit verbringen, mit potenziellen Neukunden zu sprechen, während Inhalte rund um die Uhr verfügbar sind. 

Die Generierung, Übersetzung, Organisation und Bereitstellung von Inhalten wird zu einem ebenso wichtigen Schwerpunkt werden wie die Schaffung von Anreizen und die Schulung des Verkaufsteams. Verkaufsfördernde Inhalte werden über das konventionelle Marketingmaterial hinausgehen und sich auf die umfassenden Produktinformationen erstrecken, die Kunden heute erwarten.

Kontakt

Wie SDL Ihre Daten verwaltet, wird in unserer Datenschutzrichtlinie und hier erläutert Ihre personenbezogenen Daten werden ausschließlich dazu verwendet, Ihnen Informationen zu verwandten Produkten und Services zuzusenden. Zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nehmen wir die Dienste von Drittparteien sowohl in als auch außerhalb der EU in Anspruch, die Vereinbarungen zur Datenverarbeitung unterzeichnet haben. Durch die Eingabe Ihrer personenbezogenen Daten stimmen Sie der Verwendung dieser Daten durch uns sowie unserer Datenschutzrichtlinie zu.