Live Chat

Erklärung gegen Sklaverei und Menschenhandel

Diese Erklärung wird im Namen von SDL PLC und seinen Tochtergesellschaften gemäß Abschnitt 54(1) des Modern Slavery Act 2015 (Gesetz gegen moderne Sklaverei 2015) abgegeben.

Einführung

SDL ist in den Bereichen Übersetzungstechnologie und -services sowie Content Management tätig. Weltweit führende Marken setzen auf unsere umfassende Kombination aus globalem Digital Content Management sowie Übersetzungstechnologie und -services zur Schaffung relevanter Digital Customer Experiences. Als Technologiegruppe kaufen wir Software, Hardware und Arbeit von Lieferanten aus aller Welt ein. Erfahren Sie mehr auf der SDL Webseite unter www.sdl.com/de.

Richtlinien

Unsere Richtlinien für ethisches Verhalten untersagen seit jeher Menschenrechtsverletzungen wie Kinderarbeit oder Zwangsarbeit. Im Zuge der Einführung des Modern Slavery Act in Großbritannien stärken wir jetzt unsere bestehenden Richtlinien und verfolgen bei der Überwachung unserer Lieferkette einen risikobasierten Ansatz in Bezug auf moderne Sklaverei und Menschenhandel. 

Unsere Richtlinien umfassen: 

  • Verhaltenskodex: In diesem Kodex wird dargelegt, wie das Unternehmen SDL sich verhält und was von Mitarbeitern bei der Ausübung ihrer Tätigkeit und bei der Interaktion mit Kunden und Lieferanten erwartet wird. 
  • Whistleblower-Schutz: Mitarbeiter können ohne Angst vor Repressalien ihre Bedenken zu Vorgehensweisen von SDL äußern.

Due Diligence

Mitarbeiter müssen den Verhaltenskodex mit gebührender Sorgfalt einhalten und sind aufgefordert, ihre Bedenken dem zuständigen Management-Team zu melden oder das Whistleblower-Verfahren zu nutzen. Darüber hinaus müssen Mitarbeiter eine jährliche Schulung zum Verhaltenskodex absolvieren. 

Unsere anerkannten Hauptlieferanten werden einer anfänglichen Evaluierung unterzogen und danach einmal pro Jahr bewertet.

Aktuelle Maßnahmen

Wir unterziehen unser Compliance-Programm und die damit verbundenen Kontrollen derzeit einer Prüfung, um Risikobereiche in unseren Lieferketten zu ermitteln, zu beurteilen und zu überwachen. 

Zu diesem Zweck haben wir einen Group Compliance Officer eingestellt, der die Leitung des Programms übernimmt und jedes Jahr Risikobewertungen sowie eine Überprüfung der Due Diligence der Lieferkette durchführen wird, um das Risiko von Sklaverei und Menschenhandel zu minimieren. 

In den nächsten 18 bis 24 Monaten werden wir unsere Business-Management-Systeme aktualisieren und die Funktionen und das Reporting für unser Lieferantenmanagement optimieren. 

Wir werden KPIs (Kennzahlen ) festlegen und jährliche Berichte zu diesen erstellen. 

Unterzeichnet von 

David Clayton
Chairman

im Auftrag des Vorstands von SDL PLC